Bad Freienwalde: „KMOB“ die dritte

Für heute den 12. Juni 2010 war der 3. Aufmarsch der Neonazi-Kameradschaft Märkisch-Oder Barnim in folge geplant. Dieser war der erste in ihrer Aufmarschreihe der auch stattfand, der erste in Bernau wurde blockiert und der zweite in Eberswalde wurde sehr kurzfristig abgesagt.

Um 11:00 Uhr zogen um die 80 Antifaschist_innen eine kurze Route vom Fest für vielfalt ca. 2 Kilometer die Königstraße entlang und wieder zurück. Bei dem Fest waren ungefähr weitere 50 Nazigegner_innen. Beim Abschluss der Antifademo stürmten Polizisten plötzlich den Lautsprecherwagen und nahmen kurz 2 Personen aus diesem zur Personalienaufnahme fest, und unterbanden durch das Abschalten des Generators weitere Durchsagen. Grund für diese Schikane war der angebliche Aufruf zu Straftaten durch die Forderung den Naziaufmarsch zu Blockieren.

Gegen 12 Uhr fanden ca. 70 Neonazis den Weg in die Brandenburgische Stadt. Diese geringe Beteiligung kann als Ergebnis der schlechten Kommunikation des letzten Wochenendes gesehen werden da die Absage des Aufmarsches in Eberswalde bloss per SMS an befreundete Kameraden kommuniziert wurde und dadurch ca. 15 unorganisierte umsonst dort auftauchten.

Der Aufmarsch in Bad Freienwalde startete direkt aus dem Bahnhof heraus, ohne das eine Auftaktkundgebung stattfand. Die Neonazis liefen praktisch aus der Bahn schnurstracks auf die Strasse. Eine erste Zwischenkundgebung fand nach ca. 1 km statt dort hetzte ein Redner gegen ein städtisches Jugendzentrum, welches in ihren Augen zu Linkslastig ist. Kurzerhand verlangte ein Lehrer, der in diesem Zentrum arbeitet, das ihm über den Lautsprecher der Nazis auch die Möglichkeit gegeben wird sich zu erklären. In der anschließenden Rede dieses Lehrers kam seine Sympathie für die Ziele der Neonazis leicht zum Vorschein. Er lud sie in das Zentrum ein, aber sie sollten nicht zu völkisch und radikal daher kommen, da dies die Bürger verschrecken würde. Immer wieder kam es am Rand zu Unmutsäußerungen durch AnwohnerInnen und zivilgesellschaftlich engagierte BürgerInnen.
Unter Parolen wie Beispielsweise „Nie wieder Israel“, „Juden Raus aus Palestina“ oder auch „Nationaler Sozialismus! Jetzt!“ zogen die Neonazis um die KMOB von 12 bis 14 Uhr durch Bad Freienwalde.

Links:
Indymedia
inforiot.de
welt.de
moz.de
ad-hoc-news.de

Fotos:
Antifademo:
Image00002.jpg (635 KB) Image00003.jpg (651 KB) Image00004.jpg (585 KB) Image00005.jpg (566 KB) Image00006.jpg (413 KB) Image00007.jpg (501 KB) Image00008.jpg (591 KB)
Polizeiangriff auf den Lautsprecherwagen:
Image00009.jpg (523 KB) Image00010.jpg (624 KB) Image00011.jpg (762 KB)

Neonaziaufmarsch:
Image00012.jpg (595 KB) Image00013.jpg (661 KB) Image00014.jpg (721 KB) Image00015.jpg (734 KB) Image00016.jpg (495 KB) Image00017.jpg (452 KB) Image00018.jpg (412 KB) Image00019.jpg (462 KB) Image00020.jpg (529 KB) Image00021.jpg (581 KB) Image00022.jpg (532 KB) Image00023.jpg (598 KB) Image00024.jpg (634 KB)





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: