Berlin: Kundgebung gegen Neonazimahnwache

Beitrag von Harald Hakenstein, Bilder von Harald Hakenstein und Emil Jacobs

Am 28.03.2009 versammelten sich über 50 Antifaschistinnen und Antifaschisten um gegen eine Mahnwache von ca. 40 Neonazis zu demonstrieren. Die Neonazimahnwache stand unter dem Motto „Härteste Strafen für Kinderschänder!“, unter dem selben Motto demonstrierten bereits letztes Jahr am 18.Oktober 2008 die selben Organisatoren in Berlin Marzahn-Hellersdorf.

Dieser Organisatorenkreis um die ehemalige NPD Kreisvorsitzende Gesine Hennrich stellt sich mittlerweile klar gegen die NPD, hat aber daher in Berlin kaum rückhalt in der Szene. Meist erinnert ihr Gefolge an Rechtsextreme Aufmärsche der 90er Jahre. Da tummeln sich dann Boneheads und Rechtsrocker, die sonst eher selten auf Demonstrationen zu sehen sind. Ihr Bruch mit der Partei wurde bekannt als der „NPD-Pornoskandal“. Nachdem im Internet Fotos veröffentlicht wurden, die sie in eindeutigen Posen zeigen, wurde sie zu dem Landes-Parteivositzenden Jörg Hähnel zitiert. Der fragte sie zu ihrem Verhältnis zu seinem parteiinternen widersacher Hans-Joachim Henry, nachdem sie ihm erklärte das sie zu Henry halten würde war das Gespräch beendet. Nun wurde sie zu dem Bundesordnungsleiter und Mitglied im Bundesvorstand Manfred Börm zitiert der ihr mit Verweis auf die Fotos ihren Rücktritt nahe legte. Angefangen hatten die parteiinternen Streitereien aber schon lange vorher so boykottierte die Landespartei ihren Aufmarsch im Oktober 2008 in Marzahn so das sie ihn als Privatperson anmeldete und ohne Parteiunterstützung organisierte, hier war schon sichtbar wie sehr ihr Umfeld mit der Rechtsrock/Boneheadszene verstrickt ist.
Auf der Antifaschistischen Gegenkundgebung am 27.03.09 wurde auf den bevorstehenden Bundesparteitag der NPD hingewiesen, der warscheinlich in Berlin-Reinickendorf am 4.4.09 stattfinden wird. In Redebeiträgen wurden ausserdem die Verbrechen die die Nazis an Kindern begangen haben, wie beispielsweise die Euthanasieprojekte und die Verschleppung von unzähligen Kindern um sie in den Vernichtungslagern umzugebringen, thematisiert.

Links:
Hintergründe zum Naziaufmarsch am 18.10.2008 in Berlin Marzahn-Hellersdorf
Auswertung des Naziaufmarsch am 18.10.2008
Interner NPD-Konflikt um Gesine Hennrich eskaliert
Gesine mit ihrem Anhang am 22.03.09 in Oranienburg
Vorfeld der Demonstration in Moabit
Kurzmeldung zu der Kundgebung auf NPD-BLOG.INFO

01P1160227.jpg (496 KB) 02DSC_3636.jpg (307 KB) 03DSC_3617.jpg (445 KB) 04P1160231.jpg (446 KB) 05DSC_3618.jpg (306 KB) 06P1160232.jpg (383 KB) 07DSC_3648.jpg (321 KB) 08DSC_3649.jpg (338 KB) 09P1160226.jpg (432 KB) 10DSC_3631.jpg (389 KB) 11DSC_3625.jpg (393 KB) 12DSC_3619.jpg (307 KB) 13DSC_3634.jpg (346 KB) 14DSC_3652.jpg (421 KB) 15DSC_3470.jpg (359 KB) 16DSC_3532.jpg (352 KB) 17DSC_3582.jpg (343 KB) 18P1160220.jpg (430 KB)


2 Antworten auf “Berlin: Kundgebung gegen Neonazimahnwache”


  1. 1 Berlin: Outing einer von Neonazi häufig genutzten Gaststätte « [Medienkollektiv Berlin] Pingback am 01. Juni 2009 um 20:23 Uhr
  2. 2 Berlin: Hausdurchsuchung beim Frontbann 24 « [Medienkollektiv Berlin] Pingback am 15. August 2009 um 1:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: