Berlin: Dem “Tønsberg” wurde gekündigt

Geschrieben von: Emil Jacobs

Dem erst am 1. Februar in der Rosenthalerstraße 18 in Berlin Mitte neueröffnete Laden “Tønsberg”,
der ausschließlich die bei Rechtsextremen beliebte Marke „Thor Steinar“ verkauft, wurde der Mietvertrag gekündigt.

Damit reagierte der Geschäftsführer der Impala-GmbH anscheinend umgehend, nachdem er einige Protestschreiben von Anwohner und Gewerbebetreibern bekommen hat. Am Freitag lies er allerdings noch auf eine telefonische Aufforderung des SPD-Agbeordneten Tom Schreiber dem Laden zu kündigen folgendes antworten : “So lange die ihre Miete zahlen, werden wir sie nicht rausschmeißen”

Sich dem öffentlichen Druck anscheinend beugend lies der Geschäftsführer der Impala-GmbH der Protex-GmbH, welche hinter dem Laden steht und den selben Geschäftsführer und Firmensitz wie die Mediatex-Gmbh hat, am Dienstag ein Einschreiben zukommen lassen, in dem er die Protex-GmbH auffordert sein Objekt umgehend zu räumen.

Auch einige militantere Ladengegner liessen nicht sehr lange auf sich warten. Am frühen Mittwochmorgen wurde die Schaufensterscheibe des “Tönsberg” mit schwarzer und roter Farbe gefüllten Flaschen beworfen, die Scheibe wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen.

Bleibt abzuwarten wie schnell die Impala-GmbH die Protex-GmbH und ihren Geschäftsführer Uwe Meusel aus dem Ojekt heraus bekommt…
Dem schon im Sommer 2007 gekündigten Laden “Narvik” im Magdeburger Hundertwasser, der das gleiche Sortiment vertreibt und auch U. Meusel gehört, droht gerade eine Räumungsklage über die nächste Woche entschieden wird.

Erstveröffentlichung bei Indymedia

Anti-Thor Steinar Kampagne
Indymedia Artikel zur Eröffnung
Weitere Links zu Artikeln über Thor Steinar
Artikel der Berliner Zeitung





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: